5./6. Klasse Dettighofen - Schuljahr 2012/2013




5. Klasse

6. Klasse

5./6. Klasse 

Stundenplan 2012-2013

 
2013-07 TW-Arbeit "Strandstuhl"
 


Im Werken entstand das Holzgestell und im Textilen Werken nähten wir die Rückenlehne. Für die Verzierung arbeiteten wir mit dem Schablonendruck zum Thema "Sommer".

Zum Fotoalbum "TW-Strandstuhl" 

 
2013-06-14 gemeinsame Schulreise"Wasserweg Goldach"
 

Zum Fotoalbum "Wasserweg Goldach" 

2013-04-02 TW-Arbeit "Uhren" der 6. Klasse

Viele Arbeitsschritte benötigte die Uhrenherstellung. So wurden im Werken die Ziffernblätter und die Schnallen aus Holz hergestellt und im Textilen Werken nähten wir die Uhrenbänder dazu. Eine genaue Planung war sehr wichtig, damit die Farbenzusammenstellung stimmte.

 Zum Fotoalbum "Uhren der 6. Klasse".

2012-12 TW Arbeiten

Mützen/Arm- und Beinstulpen:
Aus verschiedenen Modellen und Wollfarben konnten die SchülerInnnen das Gewünschte aussuchen. Bei manchen war der Start etwas harzig, aber dann wurde sehr fleissig und mit grosser Ausdauer gestrickt. Einige arbeiteten auch zu Hause, damit das Gestrickte bis Weihnachten fertig wurde. Herzlichen Dank allen Mamis und Omas für Ihre Unterstützung. 

zum Fotoalbum "Mützen/Arm- und Beinstulpen"


Weihnachtsarbeit Sternenlichter
Zuerst schnitten wir Papiersternschablonen aus. Diese wurden dann auf Filz übertragen und zugeschnitten. Die Verzierung wurde von jedem einzelnen Kind zuerst geplant und dann ausgeführt. Wir stanzten so Löcher hinein und nähten Perlenmuster auf. Wir zogen schliesslich den Stern über ein Rechaudkerzenglas hoch.

zum Fotoalbum "Sternenlichter"

2012-11 Kerzenziehen


Mitte November 2012 machten die beiden Schulklassen aus Dettighofen Gebrauch vom Angebot des Elternvereins Pfyn, dem Kerzenziehen.
Eigentlich könnte es auch heissen: „Alle Jahre wieder…….“ und nie wird’s langweilig und eine Kerze gleich wie die andere.

Mit viel Eifer wurden die Dochte zuerst in den weissen Wachs gehalten und erst nach geduldigem Abkühlen im kalten Wasser konnte die nächste Schicht Wachs aufgezogen werden. Nach mehrmaligem Wiederholen konnte dann endlich in die Farbe getünkelt werden. Die einen haben mit wenig Farben und Ton in Ton gearbeitet, andere alles gemischt was es zum Mischen gab.

Die Fachfrauen mussten immer wieder dran erinnern, Geduld beim Abkühlen im Wasser aufzubringen, damit später beim Trocknen lassen der Kerze kein „Unfall“ passiert. So wurden die Kerzen immer dicker und dicker. Unter einigen Schülerinnen und Schülern entstand sogar ein Wettbewerb: „Wer hat die dickste Kerze?“

Endlich zufrieden mit Dicke und Farbe gings weiter mit der Verzierung. Schöne Fotos von Kerzen hingen als mögliche Vorlage an den Wänden. Wer eigene Ideen hatte, konnte auch diese Umsetzten.
Faszinierend, wie andersfarbig die Kerze plötzlich aussieht, wenn sie auf- und eingeschnitten wird! Die Schülerinnen und Schüler motivierten einander durch immer interessantere Verzierungen und diese wurden immer gewagter. Die einen sehr klassisch gedreht, andere mit Verzierungen die an einen Elefantenkopf erinnern.

Dann hiess es nur noch Wachs abkühlen und trocknen lassen. Die einen haben diese Wartezeit genutzt, um nochmals eine Kerze zu ziehen.
Andere hatten Pech während der Wartezeit. „Pflutsch“ hörten wir 2x! Zwei Kerzen pflutschendem Docht entlang auf den Boden! Bei den beiden Exemplaren wurde zu wenig im kalten Wasser abgekühlt und die Masse war zu schwer. Doch die versierten Frauen der Kerzenküche kannten die Rettung für eine „Unfallkerze“. Diese Aufschneiden, neuen Docht rein, Kerze um den Docht drehen und fertig ist das Kunstwerk. Das löste sooooo grosse Begeisterung aus, dass auch "Unfallkerzen" ohne Unfall hergestellt wurden.

Die Zeit verging viel zu schnell……..

Voller Freude konnten alle Schülerinnen und Schüler mindestens eine Kerze mit nach Hause tragen und können nach guter Lagerung dann das warme Licht geniessen.
Und wer weiss, vielleicht im nächsten Jahr wieder……

Zum Fotoalbum "Kerzenziehen".

 
2012-09-12 Kantonaler Mittelstufensporttag 

Wir waren am 12. September am kantonalen Mittelstufensporttag in Kreuzlingen. Es war ein schöner und lustiger Tag, aber das Wetter war nicht schön, es hat immer wieder geregnet. Die Disziplinen waren Ballwurf oder Kugelstossen, Weitsprung oder Hochsprung, eine Pendelstafette und ein 80 m Sprint.

Wir fuhren mit den Autos von Lanzenneunforn und Dettighofen nach Kreuzlingen. Wir hatten drei Gruppen, immer drei Mädchen und drei Knaben in einer Gruppe. Mir gefiel die Gruppe und es hat mich gefreut, dass ich mitmachen konnte.

 Pascal Bürgi, 5.Klasse

 

Wir als Klasse gingen am 12. September nach Kreuzlingen an den kantonalen Mittelstufensporttag. Wir hatten drei Gruppen und drei Begleitpersonen, nämlich Frau Leemann, Frau Pislor und Frau Thalmann. Sie haben zum Glück unsere Gruppen begleitet, denn ich glaube, dass es ohne sie nicht geklappt hätte. Das Wetter war nicht gut, es hat immer wieder angefangen zu regnen.

Alle Disziplinen verliefen recht gut, ausser bei einer Gruppe. Dieser fiel der Stab beim Stafettenlauf zweimal runter. Sonst ist alles gut gegangen und wir erreichten gute Plätze.

 Célestine Thalmann, 5.Klasse

Zum Fotoalbum "Kantonaler Mittelstufensporttag" 

 
2012-09-10 Feldbegehung 

Treffpunkt war um 13.30 Uhr beim Schulhaus Lanzenneunforn. Dann fuhren wir in drei Gruppen mit den Fahrrädern zum Zuckerrübenfeld von Daniel Kressibucher.

Wir begrüssten Dani und er begann mit seinen Ausführungen.

Er erklärte uns unter anderem, woher die Zuckerrübe kommt, wie man sie anpflanzt, wie die Maschinen aussehen und funktionieren, wie die Zuckerrübe gepflegt wird, welche Krankheiten vorkommen können, wie viel Gewinn man mit dem Zuckerrübenanbau erwirtschaften kann und wann sie geerntet wird.

Er zeigte uns auch noch Bilder von der grössten Zuckerfabrik der Welt, von mit Krankheiten befallenen Zuckerrüben, von der Ernte und der Zuckerrübenmaus. Ein Kind unserer Klasse durfte eine Zuckerrübe ausgraben, ein anderes Kind durfte sie waschen. Daniel zerschnitt sie und die ganze Klasse durfte ein Stück probieren. Der Geschmack erinnerte uns an Randen. Danach gingen wir zum Fahrrad und wir fuhren über Kugelshofen nach Dettighofen zum Schulhaus zurück.

Wir danken Dani Kressibucher ganz herzlich für seine wertvolle Mitwirkung! 

Dario Meili und Noël Brühlmann, 6.Klasse

Zum Fotoalbum "Feldbegehung" 

 
2012-08-13  Erster Schultag im neuen Klassenzimmer

Zum Fotoalbum "Erster Schultag" 

 
Archiv
Zum Schuljahr 2011/2012
Zum Schuljahr 2010/2011
Zum Schuljahr 2009/2010